Welcher Islam soll denn zu Deutschland gehören, Frau Merkel ?

 

 

 

Unter allen Nachrichten, die uns täglich berühren, ging es vor allem um die sich ständig ausweitende Gewalt gegen Juden und Christen in der islamischen Welt und nun sogar bei uns in Europa. -  In Paris und Berlin gibt es inzwischen bestimmte Stadtviertel, in die sich kein Jude mehr wagen kann, ohne leiblich angegriffen zu werden. Selbst in  Deutschland gilt nun auch nicht mehr nur „Deutsches Recht“, sondern auch das der „Scharia“. Trotzdem versichern unsere führenden Politiker, „daß dies alles nichts mit der Religion des Islam zu tun hat, sondern nur Auswüchse von radikalen Islamisten sind!“ - So erst kürzlich wieder, der amerikanische Präsident. Und unsere deutsche Kanzlerin, behauptet sogar kühn, wie schon der zurückgetretene Bundespräsident Wulf; „daß der Islam zu Deutschland gehöre“.  Aber ist das wirklich so, oder werden wir da aus politischen Gründen belogen? - Ein kluger Rundfunk-Journalist brachte es kürzlich in einem Kommentar auf den Punkt, als er schrieb: „…alle diese Terroristen berufen sich auf den Koran. Und dieses Buch gibt die mörderischen Interpretationen auch her....! Das Buch ist ambivalent.“(IDEA) - Die berüchtigte Sure 9 kann man in ihren Mordbefehlen zwar dem Feldzug Mohameds gegen die Stadt Mekka „als historisch“ zuschreiben; nach dem Motto „Unterwerfung oder Tod“.  Aber nach gängiger Überzeugung der bedeutendsten Rechtsschulen des Islam ist der Koran „Wort Gottes, das in die Hand Mohameds diktiert wurde“; also nicht der Interpretation überlassen!!! - Bei uns möchte man zwar den Koran gerne so „historisch relativieren“ und „interpretationsfähig“ machen, wie das die so genannte „Bibelwissenschaft“ mit der Bibel tat, doch die meisten Korangelehrten widersetzen sich diesem Versuch und betrachten den „Euro-Islam“ mit seinen „historisch-kritischen Grundprinzipen“ als klaren Abfall vom Islam!  

Es gibt im Islam eben keine verbindliche Auslegung durch eine Autorität! Jeder Muslim kann aus dem Koran herauslesen, was er will! In Europa fixieren sich gegenwärtig die meisten Muslime auf „die friedlichen Suren“ mit Barmherzigkeit und Toleranz.  Aber die Suren zum Krieg und zum Mord sind eben auch Bestanteile des Koran, an die sich die „kampfbereiten Muslime“ halten, die nach dem Befehl Allahs die ganze Welt dem Islam unterwerfen wollen - durch „heiligen Krieg“!!!  Deshalb gibt es auch so wenig Stellungnahmen „der islamischen Welt“ gegen die terroristische Gewalt der Islamisten gegen „den Westen“! Vielmehr gibt es meist Zustimmung unter Muslimen, wenn wieder einmal ein paar Juden oder Amerikaner brutal abgeschlachtet wurden, sogar unter den muslimischen Schülern in deutschen Schulen! Islamisten können heute unter diesen sehr erfolgreich im Internet Werbung machen und „ISIS-Terroristen“ oder „Alkaida“ haben den Status von „Pop-Ikonen“ bei vielen dieser Kids! - Man benutzt zwar die Dinge des Westens (Computer, Handys, Autos, Kleidung usw.), aber die Ablehnung und Verachtung dieser Kultur steigert sich immer mehr, wegen ihrer sonst rein materialistischen Politik und allgemeiner Unmoral! - Hinzu kommt noch „die demografische Explosion“ in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts im „islamischen Krisenbogen“ von Casablanca bis Taschkent. Die vielen Millionen Kinder von damals wurden nicht mit einer guten Bildung versorgt, sondern in Koranschulen in einem frühmittelalterlichen Islam ausgebildet, so daß sie heute willig den dumpfen Parolen ihrer Imame folgen (bis hin zu den Mordaufträgen Bin Ladens und dem selbsternannten IS-Kalifen - Baghdadi).

- Heute fragen sich viele Christen, ob der Islam nicht vielleicht zur „Religion des Antichristen“ aus der Offenbarung mutiert?! - Ausschließen kann man das zwar nicht, denn eines hat er mit der Religion des Antichristen schon jetzt gemeinsam; seinen mörderischen und gewalttätigen Unterwerfungsanspruch, so wie das Wort „Islam“ ja auch „Unterwerfung“ bedeutet!                                                         

 - Wie reagieren wir Christen nun auf die friedlichen Muslime bei uns?  - Auf keinen Fall mit Ablehnung und Feindschaft! - Gilt doch der Missionsbefehl Jesu „aller Kreatur“, auch den Muslimen!  Wo immer sollten wir ihnen nicht verschweigen, daß der Herr Jesus schon 700 Jahre vor ihrem Koran wirkte und Gott wahrhaft offenbart hat! Er ließ nicht Andere für seine Lehren „über die Klinge springen“, wie Mohamed das tat, sondern gab aus Liebe Sein Leben in den Tod, um die Menschheit zu erlösen! - Das müssen wir bezeugen; notfalls auch Feindschaft um Jesu Willen auf uns nehmen! - Natürlich dürfen wir uns auch gegen eine weitere „Islamisierung Europas“ wehren. Nicht aber, wie mache es mit fremdenfeindlichen Parolen tun! - Markus Holmer, Pfarrer aus Mecklenburg - meinte, daß bei einer Demonstration gegen die Islamisierung Europas durch die Teilnahme von Christen, die Demonstration nicht schlechter, nur besser werden könnte!  

Quellen: IDEA u. BfdW - R.So.