Europa in neuer Gefahr!

Europas Existenz wird offenbar nicht nur von islamischen Terroristen bedroht, sondern auch von experimentierfreudigen antichristlichen „Bastlern“, die mit geistigem Sprengstoff experimentieren und zündeln.

- Daß Europa überaltert ist und viel zu wenig Kinder hat, und daß Ehe und Familie zum Auslaufmodell im Bewußtsein sehr vieler Menschen geworden sind; all das haben wir den „68er-Ideologen“ zu verdanken, die mittlerweile fast alle Schlüsselpositionen unserer Gesellschaft eingenommen haben. Pornographiefreigabe, Sexualisierung aller Gesellschaftsbereiche, Preisgabe des Ehe- und Familienschutzes mit zunehmender Kinderfeindlichkeit, all das hat unsere westeuropäischen Gesellschaften an den Rand der Selbstaufgabe gebracht. Fast jede dritte Ehe wird geschieden in Deutschland, und jährlich verlieren dort über 200.000 Kinder ein Elternteil durch Scheidung. Frauen werden gegen Männer aufgehetzt und die Männlichkeit zur „Wurzel allen Übels“ erklärt. - Jetzt aber, soll noch ein weiterer Schritt „zur Genesung der Gesellschaft“ getan werden: „Gender-Mainstreaming“ nennt man diese im Amerika der 70er Jahre erdachte und dort mittlerweile überholte Ideologie, die sich jetzt sogar die EU-Kommission zu eigen gemacht hat, und die von der deutschen Familienministerin mit Billigung unserer angeblich so christlichen Kanzlerin umgesetzt werden soll. Diese gesellschaftliche Irrlehre behauptet tatsächlich nichts weniger, „als daß die Menschen im Lauf der Evolution“ zwar unterschiedliche Geschlechtsmerkmale entwickelt haben sollen, aber nur durch bestimmtes angelerntes gesellschaftliches Rollenverhalten in der Folge ihres Lebenslaufes „zu Männern oder Frauen gemacht wurden.“ – Diese Prägung lasse sich auch beliebig wieder umwandeln. Alle Menschen würden gleichermaßen homo- und heterosexuell empfinden; Männer können wie Frauen fühlen und Frauen wie Männer. Die sexuelle Prägung sei also nur „ein Produkt der Gesellschaft.“ - Durch Erziehung von der Kinderkrippe an, könne man Menschen „geschlechts-neutral aufziehen“ und jedem Kind eine beliebige Orientierung zur homo- oder heterosexuellen Lebensweise ermöglichen. Den von Männern dominierten „Kampf der Geschlechter“ könne man so entschärfen und damit eine friedlichere, bessere Welt schaffen, in der „männliche Aggressivität und Dominanz“ keine Rolle mehr spielen. So würde die Welt gewissermaßen am friedlichen weiblichen Wesen genesen. - Frauen würden zunehmend mehr Führungsrollen einnehmen und Männer würden sich mehr und mehr für die Kinderaufzucht und Hauswirtschaft interessieren. „Mit Gender-Mainstreaming wollen wir die Chancengleichheit von Frauen und Männern voranbringen, nicht nur in Politik und Verwaltung sondern in allen Bereichen…“ – so sagte es die deutsche Familienministerin, von der Leyen, kürzlich öffentlich! - Dieses gewaltige „Gehirnwäscheprojekt“ unterstützt die EU mit 650 Mio. Euro Steuermitteln. Auf diesem Hintergrund ist wohl auch die neuerliche Kinderkrippendiskussion in Deutschland zu sehen. Ganz offensichtlich begnügen sich Homosexuelle und Feministinnen nicht mehr damit ihre eigenartigen Lebensweisen öffentlich auszuleben und zu propagieren. Offenbar wollen sie die Herrschaft über unsere Gesellschaft erringen, wie einst schon in Sodom und Gomorra. Wir kennen das Ende dieser Städte und müssen im Namen Gottes, der Zukunft unserer Kinder und der Gesellschaft diesem gewaltigen Gehirnwäsche-Projekt entschieden widersprechen! Gott schuf den Menschen als Mann und Frau, und diese göttliche Polarität kann nicht ungestraft geändert werden!  Nur die Ehe zwischen Mann und Frau ist Gottes gute Ordnung, in der ER neues Leben, Glück und Segen für die Menschheit schenkt! Das laßt uns immer klar bezeugen!  Euer P.R. Sorger        (April 2007)