Gegen Bibel-Fälschung seit 200 Jahren

hat sich der emeritierte Theologie–Professor Klaus Berger in seinem neuesten Buch „Die Bibelfälscher“ ausgesprochen. Wie wir von den tonangebenden Theologen in den letzten 200 Jahren betrogen wurden durch die fälschlich sogenannte „Aufklärung“, das zeigt der ausgewiesene Neutestamentler in seinem Buch aus dem Pattloch-Verlag vorzüglich. In aller Deutlichkeit zeigt er, wie durch die gegenwärtig herrschende Theologenkaste an den Universitäten dafür gesorgt wird, daß kein biblisch lehrender Theologe mehr eine Professur in Deutschland erhält, wenn er nicht die mittlerweile wissenschaftlich längst widerlegte Historisch-Kritische-Auslegungsmethode übernommen hat. Nach dieser seit fast 100 Jahren in Deutschland vorherrschenden Exegese der Bibel, wird davon ausgegangen, „daß alles, was die Bibel berichtet und nicht durch Naturgesetze und historische Forschung abgedeckt ist“, als Mythos oder Märchen zu bewerten ist! Jungfrauengeburt, Zeichen und Wunder Jesu, Auferstehung usw. alles wird in Abrede gestellt oder umgedeutet! Ja, alles, was dem gegenwärtigen Zeitgeist entspricht, wird als richtig und akzeptabel angenommen! Professor Berger sagt es eindeutig, „sie haben im Grunde den allmächtigen Gott abgeschafft und machen ihren begrenzten Menschenverstand zu Gott!“ Darum ist auch Homosexualität, Ehebruch oder Abtreibung keine Sünde mehr in ihren Augen; nur noch das, was gerade gesellschaftlich „kein Konsens ist, sei Sünde“. Mit dieser krausen „Theologie“ arbeiteten schon die Deutschen Nazis, die damit Judenverfolgung und Rassenhaß rechtfertigten und  sich „für Herrenmenschen“ hielten (siehe Prof. Grundmann und die DC)! - Im Grunde finanziert und fördert heute die EKD an den Unis eine Theologenausbildung, die ihre eigene Existenz nicht nur infragestellt, nein, sie eigentlich abschafft! Denn was bleibt von der christlichen Hoffnung, wenn man sie in der Theologenausbildung ihrer Grundlage beraubt; nämlich, der Allmacht Gottes und der Auferstehung Jesu?!  Man kann mit Fug und Recht sagen, daß die Liberale „Historisch-Kritische Theologie“ zum „Totengräber der Volkskirche“ geworden ist! „Ihre Theologie ist zu einem leeren Kaufhaus geworden, in dem sich der Zeitgeist selbst anpreist“, so Prof. Bergers Fazit!  Er plädiert für ein gläubiges Neulesen der Bibel unter dem Blickwinkel der Allmacht Gottes, wie sie sich in Jesus gezeigt hat, und der sich in Seiner Liebe für uns hingab! - Unser Kommentar:  Wenn die Kirchen so weitermachen und sich von einer korrupten Theologie unterwandern und von innen zerstören lassen, dann werden „Freikirchen“ und freie Gemeinden „die Staffel des lebendigen Bibelglaubens“ allein weitertragen und die absterbenden Kirchen beerben! Die Verheißung Jesu, „daß auch die Pforten der Hölle Seine Gemeinde (Ekklesia - im Urtext) nicht überwinden werden“, bleibt bestehen - mit oder ohne die EKD-Kirchen und ihre Theologen!!! - Zum Glück gibt es heute mehr und mehr Ausbildungsstätten, die auf universitärem Niveau zwar arbeiten, aber nicht diese gottlose, pseudowissenschaftliche und falsche Theologie lehren - ja, sie vielmehr wissenschaftlich und mit dem Bibel-Glauben widerlegen können! Das Buch von Prof. Berger ist ein hilfreicher Beitrag zur Aufklärung über die antichristliche „Schein-Theologie“ der letzten 200 Jahre und verdient unsere Anerkennung!    BfdW

 

Ethische Folgen der gefälschten Bibel:

Am 27. Mai 2013 fand in Annaberg (Erzgebirge) ein Schweigemarsch für das Leben von 300 Lebensrechtlern statt. „Christdemokraten für das Leben“ hatten dazu aufgerufen, sich offensiv gegen Abtreibung in unserem Land einzusetzen, da immer noch ca. 200.000 Menschen im Mutterleib jährlich getötet werden, während man sich öffentlich für Krötenschutzwege und gegen das Klonen von menschlichen Zellen einsetzt. Es sei eine Schande für unser Volk, daß Politiker, Bischöfe und Verfassungsrichter das verfassungsrechtlich garantierte Lebensrecht von Menschen so ignorieren!!! - Fürbittgottesdienste finden darum schon in 66 Gemeinden Deutschlands statt. - O HERR erbarme Dich und wecke Du Deutschland auf!